Speisung der 5000

Foto: Julia Kneuse

Die Speisung der 5000

Premiere: 12. Dezember 2014, Kampnagel Hamburg

Wir befinden uns in einer beschleunigten Raumzeit, einem Mahlstrom von Daten und Dingen. Vor gut 20 Jahren gab es kein Internet, keine Digitalkameras, keine Smartphones und keine Social Networks. All das, was uns heute so sehr beschäftigt, war nicht oder allenfalls in Ansätzen vorhanden. Und vor allem: es war einzeln vorhanden. Heute dagegen ist jedes Foto, jeder Text, jede Musik im Moment des Machens potenziell weltweit verfügbar.

Ausgehend von der biblischen Wundererzählung der „Speisung der 5000“, in der Jesus fünf Brote und zwei Fische vervielfältigt, lässt KOMMANDO HIMMELFAHRT vor den Augen und Ohren seines Publikums eine barockfuturistischen Kantate entstehen. Die Beteiligten sind illuster: Zur Speisung laden „Selig“-Sänger Jan Plewka, der Schauspieler Hans Peter Hallwachs, das Ensemble Resonanz, niedervolthoudini und der Kampnagel Chor. Das Ergebnis ist eine Studie über die Einsamkeit des Subjekts im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit.

weitere Aufführungen: 13./14./17./20./21. Dezember 2014

Von KOMMANDO HIMMELFAHRT (Jan Dvorak, Thomas Fiedler, Julia Warnemünde) in Zusammenarbeit mit niedervolthoudini, Eylien König & Ewen Kramer // MIT Hans Peter Hallwachs, Thomas Leboeg, Jan Plewka, Ensemble Resonanz, Kampnagel Chor, Jan Dvorak,  Carl-John Hoffmann, Thomas Fiedler // Produktion: KOMMANDO HIMMELFAHRT in Koproduktion mit Kampnagel und dem Theater Chur

Gefördert von: Kulturstiftung des Bundes, Kulturbehörde Hamburg, Hamburgische Kulturstiftung

home |

 

Deified – eine Götzenmaschine

Deified 1

Deified – eine Götzenmaschine

Samstag, 13. September 2015 – Kampnagel K4

„Deified – eine Götzenmaschine“ („Deified“, auf deutsch „vergöttlicht“) ist eine Video- Installation von KOMMANDO HIMMELFAHRT und niedervolthoudini mit Auftritten des Kampnagel Chors.

Der Live-Installation liegt die Beschäftigung mit Thomas Hobbes Buch „Leviathan oder Stoff, Form und Gewalt eines kirchlichen und staatlichen Gemeinwesens“ zu Grunde, in dem er sich u.a. mit der Herkunft von Religionen beschäftigt. Eine Aufzählung von vergöttlichten Dingen aus seinem Buch dient als Vorlage für den “Deified”-Chorsatz.

Der Begriff „Götze“ ist ein Diminutiv der Bezeichnung Gott. Für Luther galt als Götze alles, „woran der Mensch sein Herz hängt“. Das entsprechende hebräische Wort „אֱלִיל“ („elil“) hingegen hat die Grundbedeutung „nichts“. Im Unterschied zu Ikonen, die nur der Repräsentanz dienen, werden „Götzenbilder“ als beseelt angebetet.

Die Künstlergruppe KOMMANDO HIMMELFAHRT arbeitet seit 2008 regelmäßig auf Kampnagel. Sie realisiert großformatige Musiktheaterarbeiten, wie das Massenchorprojekt „Leviathan“ über die mythische Entstehung des Staates aus der Angst, „Utopia“ als experimentellen Musikfilm und „Paradise Lost“ als Rock’n'Roll-Performance. 2014 gründen sie den Kampnagel Chor, der für verschiedene Theater- und Konzertprojekte zusammenkommt.

Mit: Kampnagel Chor, Uschi Krosch (musikalische Leitung), niedervolthoudini (Carl-John Hoffmann), KOMMANDO HIMMELFAHRT (Jan Dvorak, Thomas Fiedler, Julia Warnemünde)

home |

 

transduction

Transduction klTransduction

11. August 2014 - 19:30 Uhr - Internationales Musikinstitut Darmstadt                        3./4. September 2014 – 20:00 Uhr - Berghain, Berlin

Die Konzertinstallation “Transduction” ist die Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen Ensemble Mosaik, den 16mm Filmkünstlern Distruktur und KOMMANDO HIMMELFAHRT (Thomas Fiedler). Nach den zwei Projekten “perspective matters 1 & 2″ im Winter 2012 im Club Berghain, steht diesmal die Frage nach akustischen, optischen und räumlichen Übertragungsformen im Zentrum, denn dem Wunsch, Raum und Zeit zu überwinden, sind wir mit den Möglichkeiten medialer Übertragungen ein gutes Stück näher gekommen.

mit: Clemens Gadenstätter: Sad Songs (2012) / Mark Barden: viscosity (2014) / Mauro Lanza und Andrea Valle: Regnum vegetabile (2014) (UA)

ensemble Mosaik / Distruktur: Melissa Dullius und Gustavo Jahn (Film) / KOMMANDO HIMMELFAHRT (Thomas Fiedler) und Bettina Junge (Künstlerische Leitung)

gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds

home |

 

Paradise Lost

Paradise Lost – Kommando HimmelfahrtParadise Lost

Eine epische Reise durch die Urgeschichte der Rebellion.

Premiere: Mittwoch, 04. Juni 2014 – 20:00 Uhr                                                         weitere Vorstellungen 05. bis 08. Juni 2014 – immer 20:00 Uhr, Kampnagel Hamburg

 

»Paradise Lost« ist die Urformel für alle modernen Mythen – von »Herr der Ringe« bis »Star Wars«. Glaubt man der Intuition des englischen Dichters und Revolutionärs John Milton, so war Luzifer der erste, der aufbegehrte; sein teuflischer Mut stürzte seine Heerscharen in die Hölle. Durch seine Rache aß der Mensch vom süßen Apfel der Erkenntnis und wurde aus dem Paradies vertrieben. »Ich revoltiere, also sind wir«, sagte Camus und meinte: Erst der Widerspruch bringt Geist in die Welt, erst die Übertretung der Regel schenkt Erkenntnis. Den Preis für dieses »Nein« kennt keiner. Wohin es führt, ist unklar. Aber es bringt die Welt in Bewegung. Ob Asien, die Arabische Welt, USA oder Europa und so weiter, egal wohin wir aktuell blicken, überall auf der Welt sind diese Muster noch heute, oder gerade gegenwärtig, erkennbar. Die neue Produktion PARADISE LOST von den Hamburger Utopie-Spezialisten Kommando Himmelfahrt ist eine Rock’n’Roll-Performance mit der Ausnahmeschauspielerin Sarah Sandeh, Männerchor, Band und Videokunst. Eine epische Reise durch die Urgeschichte der Rebellion.

 

Mit: Sarah Sandeh, Männerchor (Bernd Breckwoldt, Michael Dvorak, Reinhard Flemisch, Toni Grotzke, Werner Homann, Rainer Kudziela, Atli Samel, Wolfgang Schreiber, Rainer Sprunkel, Stephan Peiffer) und der Band »Himmelfahrt Music Hall« (Christian Bekmulin, Jan Dvorak, Andrew Krell, Leo Lazar).

Von KOMMANDO HIMMELFAHRT (Jan Dvorak, Thomas Fiedler, Julia Warnemünde) in Zusammenarbeit mit niedervolthoudini (Carl-John Hoffmann) & Claudio Pohle sowie Hannah Barbara Dittrich, Hilke Geppert, Maria Graf und Anika Väth.

Eine Produktion von KOMMANDO HIMMELFAHRT in Koproduktion mit Kampnagel. Gefördert von Hamburgische Kulturstiftung und Rudolf Augstein Stiftung.

home |

 

Kommando Himmelfahrt Chor – Kampnagel

20140405-_MG_7901

Kommando Himmelfahrt Chor – Kampnagel

Seit dem 5. April 2014 existiert der Kommando Himmelfahrt Chor – Kampnagel!

Mit etwa 170 Beteiligten wird der Projektchor bereits im Laufe dieses Jahres an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen.

Ein erster Eindruck entstand beim Einstudieren des Stückes “Defied” unter der Leitung von Uschi Krosch.

 

anschließend komponierte der Chor in einem sich selbstorganisierenden Prozess diese “Chorsymphonie”:

YouTube Preview Image

KOMMANDO HIMMELFAHRT realisiert seit 2008 großformatige Musiktheaterabende – fast immer mit Chören. So sangen beim „Leviathan“ fast 300 Sänger, zunächst unerkennbar unter das faszinierte Publikum gemischt. Der neue Projektchor, der auf Kampnagel entsteht, soll hier anschließen. Er wird nicht regelmäßig proben, sondern Arbeitsphasen und Workshops für Theaterprojekte und Performances anbieten.

Doch wie klingt er, der Zukunftschor? Wie verhält er sich zum Individuum? Wie organisiert er sich? Werden die Fähigkeiten der Gemeinschaft tatsächlich über die des Einzelnen hinausgehen? Was soll das Ganze?

Das alles wollen wir wissen und lassen die Gründung selbst zum Ereignis werden: mit illustren Gästen wie Kampnagel-Intendantin Amelie Deuflhard, Chordirigentin Uschi Krosch oder der Videokunstgruppe „niedervolthoudini“ werden Einblicke in das künstlerische Konzept, neuartige Probentechniken, Informationen über kommende Projekte, Suppe und Freibier geboten.

Kontakt: chor@kommando-himmelfahrt.com

home |

 

Radio

KH Haus Diehl Newsletter 2

KOMMANDO HIMMELFAHRT im Radio

Haus Diehl – fünf Radiosynthesen - dauerhaft im: estmanradio

Der Mensch als Pflanze - am 7. März 2014 um 20 Uhr im Radio NDR-Kultur

Schaltet ein und klickt an!

- – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - -

Haus Diehl – fünf Radiosynthesen

by KOMMANDO HIMMELFAHRT & Johanna Diehl

„Haus Diehl – fünf Radiosynthesen“ ist ein Projekt der Künstlergruppe KOMMANDO HIMMELFAHRT und der Fotografin Johanna Diehl. Es ist ein letzter Besuch in der Kasseler Villa des Zeitungsverlegers A.W. Diehl, vor dem Verkauf und der endgültigen Auflösung des Hauses. Eine akustische Spurensuche und der Versuch, diese Welt dem unerbittlichen Fortschritt zu entreißen.

Im Rahmen des Internet-Radio Projekts “estmanradio” der italienischen Künstlerin Marinella Senatore und der Kunst Halle Sankt Gallen ist das Hörstück “Haus Diehl – 5 Radiosynthesen” online zu hören: www.estmanradio.com

home |

 

Der Mensch als Pflanze

Lohengrin Newsletter

Der Mensch als Pflanze

Uraufführung – Dienstag, 28.01. 2014 um 19.00 Uhr, Kleiner Saal der Laeiszhalle, Hamburg

Für ihr Konzert „A Tribute To CPE Bach“ hat das renommierte Hamburger Ensemble Resonanz eine neue Komposition bei Jan Dvorak (Kommando Himmelfahrt) in Auftrag gegeben. „Der Mensch als Pflanze“ ist ein Konzeptalbum, das sich mit Empfindsamkeit und Atheismus am Hof Friedrichs des Großen beschäftigt, ein Tribut an den Improvisator C.P.E. Bach und den Radikalaufklärer La Mettrie..

PROGRAMM: Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788): Hamburger Sinfonien Wq 182, Nr. 2, 3, 5, 6  // Eero Hämscheenniemi (*1951): Keskellä Blues für E-Gitarre und Streicher (2010) // Joseph Haydn (1732-1809): Konzert für Violine und Orchester G-Dur Hob. Vlla:4 // Jan Dvorak (*1971): Der Mensch als Pflanze (2014), Uraufführung. Für Gesang, Solovioline, E-Gitarre, Cembalo und Streichorchester.

LÙISA (Gesang), Riccardo Minasi (Violine), Kalle Kalima (E-Gitarre), Ensemble Resonanz

home |

 

Lohengrin

Lohengrin kl.2- Foto Chr.Wiehle

Lohengrin

von Salvatore Sciarrino

Premiere: Samstag, 25.01.2014 um 20.00 Uhr, Staatstheater Oldenburg, Exerzierhalle

Der renommierte italienische Komponist Salvatore Sciarrino schafft in seinem Musiktheater “Lohengrin” von 1984 einen fragilen Klangkosmos. Der übergroße Mythos des Schwanenritters trifft auf die irdischen Wünsche des Menschen und endet in einem fatalen Zusammenstoß. Am Oldenburgischen Staatstheater inszeniert Thomas Fiedler (KOMMANDO HIMMELFAHRT) dieses außergewöhnliche Werk in einem Raum von Christian Wiehle. Im Zentrum des Abends unter der musikalischen Leitung von Yuval Zorn steht die phänomenale Stimmkünstlerin Salome Kammer.

mit: Salome Kammer, Henry Kiichli, Alvin Kölblinger, Volker Röhnert, - Oldenburgisches Staatsorchester

Musikalische Leitung: Yuval Zorn – Inszenierung: Thomas Fiedler – Bühne/Kostüme: Christian Wiehle – Dramaturgie: Rebecca Graitl

YouTube Preview Image
home |

 

utopia

UTOPIAUtopia 1 & 2

Popmusiktheater nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Morus

von KOMMANDO HIMMELFAHRT

Das Musiktheater „Utopia“ ist als Fortsetzung des Massenchorprojekts „Leviathan“ gedacht. Behandelte dieses die mythische Entstehung des Staates aus der Angst, so thematisiert jenes die Entstehung des gesellschaftlichen Fortschritts aus dem Wunsch und der Phantasie.

1. Teil   –   Kampnagel Hamburg – 14. Februar 2013

„Utopia“ von KOMMANDO HIMMELFAHRT und niedervolthoudini ist ein experimenteller Musikfilm auf Grundlage des herausragenden Romans von Thomas Morus aus dem Jahr 1517. Der Film wurde in einem Theaterraum live vor Publikum gedreht und bedient sich ausgefeilter Rückprojektionstechniken. Die Dreharbeiten wurden selbst zur Aufführung und führten zugleich zu einem tatsächlichen Film.

„Utopia“ by KOMMANDO HIMMELFAHRT and niedervolthoudini is an experimental music-film, based on Thomas More’s remarkable novel from 1517. The film was shot in a theatre space in front of a live audience, using rear projection technique. The shooting of the film therefore was at the same time a theatrical performance.

 

 

2. Teil   –   Internationale Bauausstellung Hamburg – 22. März 2013

Utopia! Auf diesem Eiland herrschen Liebe und Vernunft, Gleichheit und Überfluss, Schönheit und Kontrolle. – KOMMANDO HIMMELFAHRT inszeniert den visionären Roman „Utopia“ von Thomas Morus aus dem Jahr 1517 als befremdliches Traumbild. Zur Eröffnung der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg 2013 verwandelt sich die neue Wilhelmsburger Mitte mit ihren Kletterhallen, Musterwohnungen, Büros und Schwimmbecken in einen Bilderbogen aus utopischen Szenen, die unser ratloses Zeitalter überwinden. Architektur füllt sich mit Klängen einer besseren Welt, Projektionen setzen die Gebäude in Bewegung, Installationen lassen uns in neues Leben eintauchen, euphorische Gesänge heben den Besucher aus Raum und Zeit.

Das Publikum lässt sich von der Landkarte Utopias durch ein inszeniertes Songbook leiten. Die Schatzsuche führt durch Bauwerke, die in den letzten 6 Jahren für die IBA entstanden sind und von utopischem Denken und wirtschaftlicher Realität erzählen. Gefeiert wird schließlich im „Klub der Utopisten“, einer magischen Grotte voller Bilder und Klänge. – Welcome to Utopia!

mehr

home |

 

Utopia Film

UTOPIA

Utopia / La Jetée  - im Kino

17. Oktober 2013 um 20:00h - Rialto-Lichtspiele

Kommando Himmelfahrt (Dvorak/Fiedler) zeigt Filme

KOMMANDO HIMMELFAHRT präsentiert mit Chris Markers Experimental-Sciencefiction ein Meisterwerk, das von großem Einfluss auf die eigene Arbeit ist. Kombiniert wird der düstere Schwarzweißfilm mit der poppig bunten Live-Verfilmung von „Utopia“ durch KOMMANDO HIMMELFAHRT und Niedervolthoudini anlässlich der Internationalen Bauaustellung 2013 in Wilhelmsburg. Filmischer „Fotoroman“ trifft auf Musikfilm, Dystopie auf Utopie, Mann auf Frau.

- „La Jetée“ von Chris Marker, Frankreich 1962, 26 Minuten. Mit Hélène Chatelain, Davos Hanich & Jacques Ledoux

- „Utopia“ von KOMMANDO HIMMELFAHRT & niedervolthoudini, Deutschland 2013, 30 Minuten. Mit Peter Thiessen, Ben Daniel Jöhnk, Friedrich Liechtenstein, Jacqueline S. Blouin, Merten Schroedter,  ensemble Tessitura, TEN TA TO, u.a.


Der Film Utopia von KOMMANDO HIMMELFAHRT & niedervolthoudini kann auf DVD unter produktion@kommando-himmelfahrt.com bestellt werden.

home |

 

perpective matters

perspective matters

perspective matters 1 & 2

Berghain – 13./14. Dezember 2012

Anlässlich seines 15jährigen Bestehens entwickelt das ensemble mosaik in Zusammenarbeit mit dem brasilianischen 16mm-Film-Duo Distruktur und dem Regisseur Thomas Fiedler ein zweitägiges Konzert-Projekt. Unter dem Titel perspective matters werden Werke sechs zeitgenössischer Komponisten in einer raumgreifenden Installation zur Aufführung gebracht. Wahrnehmungspsychologische Überlegungen stehen am Anfang dieses Projekts, bei dem Musiker, Filmkünstler und Regisseur mit künstlerischen Mitteln Hörperspektiven untersuchen und gestalten. Die Beeinflussung von Hörgewohnheiten durch Text und Visuelles wird erprobt, die Möglichkeiten verschiedener Hörperspektiven und -situationen im Raum werden ausgelotet und bewusst einsetzt.

Regie: Thomas Fiedler (Kommando Himmelfahrt) - Musikalische Leitung: Enno Poppe - Film: Distruktur – Melissa Dullius / Gustavo Jahn - Darstellerin: Nadine Kittler - ensemble mosaik - künstlerische Leitung: Bettina Junge

Das Konzertprojekt wird gefördert von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

home |

 

Leviathan

LeviathanLeviathan
oder Stoff, Form und Gewalt eines Staates

Februar 2012 – Kampnagel

von KOMMANDO HIMMELFAHRT (Dvorak/Fiedler) mit Anne Cathrin Ulikowski


Das Musiktheaterstück „Leviathan“ basiert auf dem gleichnamigen Buch des Philosophen Thomas Hobbes. In dieser Aufführung mit 300 Chorsängern, einer Band und drei Schauspielern wird das Publikum Zeuge der Genese des mythischen Gesellschaftsvertrages und der Entstehung des Staates.

„Leviathan“ is a musical theater based on the book of Thomas Hobbes. In a performance for 300 choir singers, a band and 3 performers the audiance is wittnessing the genesis of the mythic social contract and the evolution of a common state.

mit: Michael Gerlinger – Franziska Junge – Merten Schroedter – Ten Ta To (Tim Beger, Sascha Bunz, Sascha Demand, Jan Dvorak, Frank Valet) – Dirigat: Uschi Krosch

Chöre: Madrigalchor Eppendorf – Kammerchor Altona – Chor der HAW, Hamburg (Ltg. Uschi Krosch) – Schanzentöne – Chor der Volkshochschule Hamburg (Ltg. Ute Hatzel) – TrinitatisChor Altona e.V. (Ltg. Jörg Mall) – Mendelssohnchor Hamburg (Ltg. Almut Stümke) – u.v.m.

Eine Produktion von KOMMANDO HIMMELFAHRT in Koproduktion mit Kampnagel, Hamburg. Gefördert durch die Kulturbehörde Hamburg und die Hamburgische Kulturstiftung.

 

home |

 

Kunst und Theorie – 2012

Popmusiktheater & Haus Diehl

Lecture-Performance und Hörspielpräsentation von KOMMANDO HIMMELFAHRT & Johanna Diehl

im Rahmen des Festivals NEUE TÖNE OPEN - Stuttgart am 29.11.2012, ab 18 Uhr

- – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – -

Münchener Biennale – Neues Musiktheater

Symposium und Diskussionsforum

Freitag, 4. Mai 2012 10-16 Uhr – Gasteig Black Box - Münchener Biennale für neues Musiktheater

Vortrag von Kommando Himmelfahrt (Dvorak/Fiedler): Popmusiktheater

- – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - -

“Leviathan”-Objekte vom 21.-23. Sept. 2012 im Rahmen der VIENNAFFAIR

Mehrere Objekte von Anne Cathrin Ulikowski aus der Kommando Himmelfahrt Produktion “Leviathan” werden in der Ausstellung “Make Me Like It!” vom 21.-23.9.2012 im Etablissement Gschwandner im Rahmen der VIENNAFFAIR zu sehen sein.

Weiter Informationen unter:

Grand Etablissement Gschwandner: www.gschwandner.at                                           Make Me Like It!: www.vacant-galleries.com

home |

 

Über das Neue

Über das Neue

Chorische Performance für Sprechchöre, Geräuschchöre, Solisten, Perkussion und Bläser.

UA Hamburg 2009 mit der Gesamtschule Bergedorf

weitere Aufführung: Theater Freiburg 24. Juli 2011

„Über das Neue“ ist eine Komposition für eine Schauspielerin und 700 Studenten, die kompositorisch mit einem Time-Bracket -Verfahren arbeitet und der Frage nachgeht, wie die Evolution durch neue Ideen vorangebracht wird. Das Stück besteht hauptsächlich aus Text und Geräusch.

„On The New“ is a composition for one actress and 700 students using time bracket techniques and focusing on the question of how evolution is being pushed forward through new ideas. The piece consists primarily of spoken words and noise.

Komposition: Jan Dvorak - Besetzung: 3 Sprecher, 18 Textgruppen, 3 stumme Performancegruppen, 10 Geräuschgruppen, ein Blasensemble, ein Perkussionsensemble, Röhrenglocken, Kurbelsirene, Startklappe (Peitsche), Zuspielung.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und das Netzwerk für Neue Musik

home |

 

20.000 Meilen unter dem Meer

kl20.000Meilen(3)_Unterwasserwelten_Foto Hölting

20.000 Meilen unter dem Meer

Premiere: 28. Mai 2011 bis 03.7.2011 - Theater Eisenach / Staatstheater Meiningen

Übernahme und Neueinstudierung am Staatstheater Cottbus (14. Juni 2013)


„20.000 Meilen unter dem Meer“ ist eine Pop-Oper von Jan Dvorak für Orchester, Chor, Ballet und Solosänger, die von Thomas Fiedler in den Theatern Eisenach, Meiningen und Cottbus inszeniert wurde. Das Stück erzählt von der endlosen Reise des Kapitäns Nemo im Abgrund von menschlicher Möglichkeit und Selbstüberschätzung.

“20.000 Leagues Under The Sea“ is a pop opera written for orchestra, choir, ballet and soloists by Jan Dvorak and directed by Thomas Fiedler at the theaters of Eisenach, Meiningen and Cottbus. It is the epic voyage of captain Nemo to the abyss of human possibilities and hybris.

Libretto und Komposition: Jan Dvorak – Musikalische Leitung: Carlos Dominguez-Nieto / Carlos Chamorro Moreno – Regie: Thomas Fiedler – Bühne und Kostüme: José Eduardo Luna Zankhoff

home |

 

The Blob

THE_BLOB-4

The Blob – Schrecken ohne Namen

Ein B-Movie-Tanztheater

Premiere: Freitag 21.1.2011 um 19:30 Uhr – Festival klub kataraktKampnagel.

In dem Sciencefiction-Klassiker “The Blob” aus dem Jahr 1958 bedroht eine aggressive Schleimmasse aus dem Weltall die Bewohner einer wohlgeordneten amerikanischen Kleinstadt.

Der Tanztheaterabend “The Blob – Schrecken ohne Namen” setzt sich in klar abgegrenzten, abstrakten Bildern mit solch schleimgewordenen Ängsten auseinander. Das italienische Tanzensemble ESPZ und das Hamburger Trio NYX, bestehend aus zwei Musikern und einer Projektionskünstlerin, stehen bei dieser popkulturellen Nacherzählung auf der Bühne.

In the 1958 science-fiction movie “The Blob” a growing amoeba-like alien from outer space is terrorizing a small Pennsylvanian community.

The dance-theatre piece “The Blob – horror without name” is dealing with these slimy fears in abstract and compelling images. On stage the italian dance-company ESPZ and the Hamburg based Trio NYX, consisting of two musicians and a projection-artist who are creating this thrilling re-narration.

ESPZ: Elisa Zucchetti; Nandhan Molinaro; Antonella Marra / NYX: Sascha Demand: E-Gitarre; John Eckhardt: E-Bass; Katrin Bethge: Overhead-Projektionen / Bühnen-Objekte: Veronika Witte / Konzept, Leitung: Kommando Himmelfahrt – Jan Dvorak

Eine Produktion von KOMMANDO HIMMELFAHRT und dem Festival klub katarakt. Gefördert von KLANG-Netzwerk für Neue Musik.

home |

 

CD “Socrate” & DVD “Leviathan”

tot2cdkleinCD: “Dunkle Mädchen & Music Hall präsentieren Socrate von Erik Satie” & DVD: “Leviathan” 

Himmelfahrt Records präsentiert seine erste CD: Mit “Dunkle Mädchen & Music Hall präsentieren Socrate von Erik Satie” freuen wir uns, Socrates Lehren über die Tugend in musikalischer Form unter die Menschen zu bringen. Zur gleichen Zeit erscheint Julia Bergs Filmdokumentation zu “Leviathan” von KOMMANDO HIMMELFAHRT. Zwei wundervolle Dokumente, die über die Mailadresse: info@kommando-himmelfahrt.com bestellt werden können.

home |

 

Socrate

Dance Socrateklein

Dunkle Mädchen & Music Hall präsentieren „Socrate“ von Erik Satie

Oktober 2010 – Kampnagel

Eine Produktion von Kommando Himmelfahrt (Jan Dvorak / Thomas Fiedler) mit Christian Wiehle und Kampnagel Hamburg, gefördert von der Behörde für Kultur, Sport und Medien der Hansestadt Hamburg und der Hamburgischen Kulturstiftung.

„Dunkle Mädchen und Music Hall präsentieren ‚Socrate’ von Erik Satie“ basiert auf dem Symphonischen Drama von Erik Satie, das für diesen Abend neu für Popband arrangiert wurde. Die Bühne ist eine Lichtinstallation von Christian Wiehle, in der vier Popsängerinnen und eine Band die Oper über das Leben und den Tod des einflussreichsten Philosophen aller Zeiten aufführen.

„Dark Girls and Music Hall presenting ‚Socrate’ of Erik Satie“ is based on the symphonic drama of Erik Satie. In a light-cell stage by Christian Wiehle four popsingers and a band perform this opera about live and death of the most influential philosopher of all times in a new arranged band version.

mit: Jacqueline S. Blouin - Pia Burnette - Cordula Grolle - Franziska Junge, Tim Beger - Sophie Beger - Sascha Demand - Peta Devlin - Jan Dvorak - Michael Dvorak - Jo Kappl - Anik Lazar

 

 

home |

 

Himmelfahrt Radioshow

Himmelfahrt wwwThe Himmelfahrt Radio Show

von KOMMANDO HIMMELFAHRT (Dvorak / Fiedler)

HAU 1 (Hebbeltheater – Berlin) (Berlin, 2009)

„Die Himmelfahrt Radio Show“ ist eine zweite, theatrale Version des Hamburg Requiem. Angelehnt an traditionelle Radioshows, spielt der Abend mit der Differenz zwischen Hörbarem und damit Gesendetem und dem nur für das Saalpublikum sichtbaren Geschehen. Die Live-Show wurde zeitgleich mit der Aufführung in mehreren freien Radiosendern übertragen.

„The Himmelfahrt Radio Show“ is a second, more scenic version of the Hamburg Requiem. It’s a live show, which is transmitted at the same time in free radio stations. With Maria Schrader, Friedrich Liechtenstein, Fabian Gerhard.

mit: Maria SchraderFriedrich LiechtensteinFabian Gerhardt, Susanne Mayer, Jacqueline S. BlouinJanina Goy, Manfred Kuballa, Arne Peters, Krister Hanne, feat. Jan Gehmlich; Tonikum (Ltg. Kerstin Behnke), Ensemble Tricorde, Zentralkapelle, Ten Ta To - Bühne: Muriel Nestler – Kostüme: Sebastian Ellrich

Eine Koproduktion von KOMMANDO HIMMELFAHRT und HAU, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtstadtkulturfonds

home |

 

Canti del Capricorno

Canti del Capricorno

Musiktheater von Giacinto Scelsi

Premiere: Januar 2009 – Kampnagel – gefördert vom Konzert des Deutschen Musikrates

„Canti del Capricorno“ (Gesänge des Steinbocks) ist eine geheimnisvolle Séance auf Grundlage der Musik von Giancinto Scelsi. Der Abend beginnt als Vortrag über die Evolution und endet damit, dass das Publikum gemeinsam auf einem Teppich liegend höhere Bewusstseinssphären erreicht.

„Chants Of The Capricorn“ is a misterious seance based on the music of Giacinto Scelsi. It starts as a lecture about evolution and ends with the audience lying on a carpet, getting in higher states of consciousness. With Natalia Pschenitschnikowa.

mit: Natalia Pschenitschnikowa (Stimme, Gong, Flöte), Matthias Bauer (Kontrabass), Jürgen Grözinger (Schlagzeug), Theo Nabicht/Tim Beger (Saxophon), Roland Neffe (Schlagzeug) und 20 Hamburger Sängern

home |

 

Hamburg Requiem

Hamburg Requiem

Uraufführung am 24. Oktober 2008 in der Halle K6, Kampnagel Hamburg

Mit Julia Hummer und Jan Plewka

 

Hamburg Requiem – Es Gibt Kein Firmament Mehr ist eine Future Music Picture Show. Die Neukomposition zwischen Oratorium und Hörspiel beteiligt Sprecher, Gesangssolisten, zwei Chöre und mehrere Musikensembles – insgesamt über 80 Mitwirkende. Das Projekt erzählt die Geschichte eines Experiments, das die Zerstörung der Stadt Hamburg zur Folge hat. Doch aus den Trümmern der Zivilisation entsteht die Kraft, die Vergänglichkeit des Menschen endgültig zu überwinden.


„Hamburg Requiem – There Is No More Firmament“ is a Future Music Picture Show. This new composed piece between oratorio and radio play is performed by two actors, choir, background girls, brass band, string trio and rock band. It tells the story of an experiment that triggers the destruction of the city of Hamburg, followed by a man-made resurection. With famous german popsingers Jan Plewka and Julia Hummer.

mit: Julia Hummer, Jan Plewka
Musik: Jan Dvorak; Inszenierung: Thomas Fiedler; Projektionen: Wil van Iersel; Solisten: Julia Hummer, Jan Plewka; Musiker: trio sonar, Harburger Kantorei/Kammerchor Altona, Leitung Uschi Krosch, Posaunenchor der Kreuzkirche Ottensen, Leitung Christoph Joram, Backroundchor der “Jungen Akademie”;
Band: Ten Ta To

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes

  
home |